Selbstversorgung der Schulmensa in Jima

Der Verein Regenbogen Ecuador unterstützt eine einzigartige Initiative von Eltern, Schülern und Lehrern bei der Selbstversorgung der Schulküche mit gesunden Lebensmitteln. Eltern, Schüler und Lehrer wollen die Schulküche durch den Anbau von Gemüse, Salat und einheimischen Feldfrüchten autark machen. Alle damit verbundenen Kosten für Saatgut, Gerätschaften werden durch den Verein getragen. Mit der Einbindung der ca. 280 Schulkinder soll dabei eine Wertschätzung für die biologisch angebauten Produkte angebahnt werden. Da diese Produkte in der Schulküche verarbeitet werden, ist für den Verein Regenbogen auch gewährleistet, dass die Gelder, die vor einigen Jahren in den Bau dieser Schulküche geflossen sind, nachhaltig angelegt wurden. Die jetzt in großem Umfang von Frauen begonnene Bodenbearbeitung – nach wie vor per Hand und mit einfachsten Werkzeugen – soll später auch mit dem Bau von Gewächshäusern fortgesetzt werden. Die Eltern der Schüler leisten dabei in freiwilliger und unentgeltlicher Arbeit ihren Beitrag.

In seinem letzten Bericht hat nun Víctor Marin mitgeteilt, dass sich dieses Projekt zur Selbstversorgung mittels der „mingas“ (Gemeinschaftsarbeiten) derart bewährt hat, dass bereits zwei weitere Schulen aus dem Gemeindebereich diese Idee übernommen haben. Mit entscheidend dabei ist auch die Möglichkeit, dass die mitarbeitenden Eltern etwaige Überschüsse, die die Schulküche nicht verarbeiten kann, privat auf regionalen Märkten verkaufen können und so die jeweilige Familie eine wertvolle Einnahmequelle hat.

Grundschule „Remigio Estévez de Toral“ von Jima

In den Gärten geernteter Mais, bereit zur Zubereitung

Schulung der Väter und Mütter vor der Arbeit in den Gärten der Schule

Regenwürmerkultur für die Gewinnung organischen Düngers




Lebensmitteln die nicht in der Region angebaut werden können, aber für eine ausgeglichene Ernährung der Schulkinder notwendig sind werden ebenfalls von uns finanziert.
In folgendem Brief wurde uns aufgezählt und bestätigt, welche Lebensmittel für die Schulkinder eingekauft wurden.

Bericht aus Ecuador Januar 2015 (Übersetzung)


Freunde des Vereins „Arco Iris“
Obertaufkirchen – Deutschland

Liebe und geschätzte Freunde,

einen hochachtungsvollen und herzlichen Gruß im Namen der gesamten Bildungseinrichtung „Remigio Estévez de Toral“, der Gemeinde Jima – Ecuador, und mir dem Koordinator und Verantwortlichen für die Durchführung des Projektes „Schulgarten und Schulspeisung“ seit Beginn an, welches Sie großherzig unterstützen. Wir wenden uns an Sie, um Ihnen für die gesamte Unterstützung und die Solidarität für uns, unsere tiefgreifende und wohlwollende Dankbarkeit auszudrücken. Möge der Gott des Lebens weiterhin Sie, Ihre Familien und Gemeinden segnen. Die Buben und Mädchen unserer Schule sind angetan und dankbar für Ihre großherzige Zusammenarbeit. Außerdem möchte ich Ihnen berichten, dass ich mit dem 7. Januar 2015 zum Direktor der Einrichtung ernannt wurde. Ich arbeite weiterhin mit viel Freude und Kraft am Wohl und zum Besten für unsere Schüler und Schülerinnen und der ganzen Gemeinde. Wir setzen die Produktion von Bioprodukten im Schulgarten fort, ferner sind wir dabei ein Gewächshaus zu bauen, wir setzen viele Hoffnung in diesen Plan, um so, der ganzen Bildungseinrichtung „Estévez de Toral“ weiterhin die gesunden und nahrhaften Lebensmittel anbieten zu können. Ich verabschiede mich mit einer innigen und brüderlichen Umarmung für Jeden und Jede von Ihnen, liebe Freunde. Ich hoffe, dass Ihre große, solidarische Zusammenarbeit sich weiterhin fortsetzt, weil durch die Möglichkeit, eine Schulspeisung anbieten zu können, für unsere Schüler und Schülerinnen, jeder Tag „vergoldet“ wird.


Immerwährende Dankbarkeit an Sie,


Prof. Eudoro Tenelanda Matute

Bericht aus Ecuador März 2013



Übersetzung
STAATLICHE KNABEN- UND MÄDCHENSCHULE „REMIGIO ESTÉVEZ DETORAL“

Jima – Sigsig – Azuay – Ecuador. Tel 2418384

In der Pfarrei Jima, im Bezirk Sigsig der Provinz Azuay versammelten sich am 6. Tag des Monats März 2013 in der Schulaula Herr Víctor Marin, Vertreter des Vereins „Regenbogen“ der Pfarrei Obertaufkirchen in Deutschland, Frau Fanny Guaraca, Vorsitzende des Elternbeirates, Herr Klever Chimbo, Vorsitzender des Comites für den Schulspeisesaal, Magdalena Suin, diplomierte Direktorin der Schule Remigio Estévez de Toral und Herr Eudoro Tenelanda, Dozent der Schule, um die Auflistung zur Lieferung und Erhalt der Lebensmittel für die Schulspeisung der 278 Kinder unserer Einrichtung für den Monat März zu machen, gespendet von den Freunden des Vereins „Regenbogen“ aus Deutschland, als Teil des Projektes zur ganzheitlichen Entwicklung.

Im Folgenden die Produkte im Einzelnen:
4 Zentner (200 kg) Reis
2 Zentner (100 kg) Zucker
40 kg Linsen
40 kg Erbsen
20 kg Quinua (Inkakorn)
20 l Öl
85 mal Thunfisch
50 kg Salz

Die Richtigkeit und die Vollständigkeit der Artikel, in Übereinstimmung mit dem oben Aufgezählten unterzeichnen wir hiermit im Original und in Kopie.
Es folgen die Unterschriften der 5 oben erwähnten Personen zusätzlich der Sekretärin.